Kontakte

Dieser Artikel ist auch verfügbar in:

Für die Modellierung eines Kontakts zwischen Platten wird die Standard-Penaltymethode empfohlen. Wird das Eindringen eines Knoten in die gegenüberliegende Kontaktfläche entdeckt, wird eine Penalty-Steifigkeit zwischen dem Knoten und der gegenüberliegenden Platte hinzugefügt. Die Penalty-Steifigkeit wird während der nichtlinearen Analyse, um eine bessere Konvergenz zu erhalten, durch einen heuristischen Algorithmus kontrolliert. Der Solver entdeckt den Punkt des Eindringens automatisch und löst die Verteilung der Kontaktkraft zwischen durchdrungenem Knoten und der gegenüberliegenden Platte. Dies erlaubt, einen Kontakt zwischen verschiedenen Netzen, wie nachfolgend gezeigt, zu erzeugen. Der Vorteil der Penaltymethode ist die automatische Zusammensetzung des Modells. Der Kontakt zwischen den Platten hat wesentliche Auswirkungen auf die Umverteilung der Kräfte in der Verbindung.

Beispiel für Trennplatten mit Kontakt zwischen Steg und den Flanschen von zwei überlappenden Z-Profilen

Es ist möglich, einen Kontakt zwischen

  • zwei Flächen,
  • zwei Kanten,
  • oder einer Kante und einer Fläche

hinzuzufügen.

Beispiel eines Kante-zu-Kante Kontaktes

Beispiel eines Kante-zu-Oberfläche Kontaktes zwischen dem Unterflansch des Trägers und dem Stützenflansch

Die Spannungen in den Kontakten können sichtbar gemacht werden und die Werte sind in der Nachweistabelle der Platten angegeben. Die Kontaktspannungen sind jedoch nur informativ und werden bei keinem Nachweis verwendet. Auch die Spannungen der Schalenelemente in Dickenrichtung wird nicht berücksichtigt.

Verwandte Artikel

Theoretischer Hintergrund für IDEA StatiCa Connection

Testen Sie IDEA StatiCa kostenlos

Laden Sie eine kostenlose Testversion von IDEA StatiCa