Automatische Bauteillänge

IDEA StatiCa Connection verwendet automatische Längen von Bauteilstummeln, die durch Schalenelemente modelliert werden. Wie wird die Bauteillänge bestimmt?

Bauteile in IDEA StatiCa Connection werden durch starre Verbindungen an ihren Enden belastet, und die Spannungen in den Bauteilen müssen sich entlang der kurzen Bauteillängen entwickeln, damit die Ergebnisse in Verbindungen genau sind.

Die durch Schalenelemente modellierten Bauteilstummel werden hinter der letzten Fertigungsoperation um eine Länge verlängert, die von den Einstellungen der Normeinstellung und den Querschnittsabmessungen abhängt. Die Einträge in der Normeinstellung im Abschnitt Modell und Netz, Standardlänge des Standardbauteils und Standardlänge des Bauteils mit Hohlquerschnitt, stellen den Multiplikator des größeren Querschnittsaußenmaßes ein. Der Standardmultiplikator ist ziemlich kurz auf 1,25 eingestellt, da hinter diesen Teilstücken die kondensierten Elemente verwendet werden.

Im Beispiel dieses Querschnitts in der folgenden Abbildung beträgt die automatische Länge standardmäßig AL = 1,25 × b = 1,25 × 200 = 250 mm.

Die letzte Fertigungsoperation ist die Öffnung, Schraube, Schweißnaht oder Kontakt mit dem Bauteil. Beachten Sie, dass das durchgehende Bauteil auf beiden Seiten symmetrisch verlängert wird.

Die einzige Ausnahme ist die Aufweitung. Da die von Aufweitungen modellierten Vouten sehr lang sein können, verlängern die langen Aufweitungen das Bauteil nicht. Was ist der Unterschied zwischen kurzen und langen Aufweitungen?

  • Kurze Aufweitung: Die Aufweitung endet vor der letzten Fertigungsoperation am Bauteil plus der automatischen Länge.
  • Lange Aufweitung: Aufweitung endet nach der letzten Fertigungsoperation am Bauteil plus der automatischen Länge

Geben Sie uns eine Rückmeldung. War dieser Artikel hilfreich?

Testen Sie IDEA StatiCa kostenlos

Laden Sie eine kostenlose Testversion von IDEA StatiCa