Asymmetrische Positionierung von Schrauben auf Stirnplatten

Hier ist die asymmetrische Positionierung von Schrauben innerhalb der Operation Stirnplatte erklärt.

Die Einstellung "Abmessungen" legt fest, mit welchem Bezug die Abmessungen gewählt werden. Zum Querschnitt definiert die rechteckige Form der Stirnplatte durch die Höhe und die Breite des Querschnitt des anzuschließenden Bauteils (Bauteil 1).

Durch Eingabe zusätzlicher Werte in den Zeilen Oben/Links/Unten/Rechts wird die Stirnplatte um die eingegebenen Werte vergrößert. Bezugspunkt für die Vergrößerung sind die Grenzflächen des Querschnitts (Obere Fläche des Oberflansches, untere Fläche des Unterflansches, linke/rechts Kantenfläche der Flansche).
Der Bemaßungspfeil für die Höhe bezieht die Abstände ein und markiert die Gesamthöhe der Stirnplatte.

Die Positionierung der Schrauben in die einzelnen Richtungen (oben/unten/links/rechts) erfolgt durch die Verschiebung vom Nullpunkt, der sich aus den Schnittpunkten der o.g. Grenzflächen des Querschnitts ergibt.

Durch Eingabe der entsprechenden Abstände verschiebt sich der Schraubenmittelpunkt der Schrauben in die entsprechende Richtung. Dabei bedeutet ein positiver Wert die Verschiebung nach "außen" (aus der Platte heraus) und ein negativer Wert die Verschiebung nach "innen" (in die Platte hinein).
Desweiteren bewirkt die Eingabe eines zweiten Wertes das Erzeugen eines zusätzlichen Schraubenreihe mit einem Abstand des zweiten Eingabewertes zur ersten Schraubenreihe; jeder weitere Wert (getrennt durch ein Leerzeichen zum vorangegangenen Wert) erzeugt eine zusätzliche Schraubenreihe.

Das zuvor erläuterte Prinzip gilt für die waagrechte und für die senkrechte Positionierung gleichermaßen

Geben Sie uns eine Rückmeldung. War dieser Artikel hilfreich?

Testen Sie IDEA StatiCa kostenlos

Laden Sie eine kostenlose Testversion von IDEA StatiCa