Randbedingungen für verbundene Bauteile

Dieser Artikel ist auch verfügbar in:

Die Definition von Randbedingungen ist eine der schwierigsten Aufgaben der Modellierung in jeder Software. IDEA StatiCa Member arbeitet mit einem Teil Ihrer Struktur, der von Ihrem globalen 3D-FEA-Modell „abgeschnitten“ ist. Daher lässt das Programm die Definition von Randbedingungen nach Ermessen eines Ingenieurs zu.

In IDEA StatiCa Member können Sie Randbedingungen an den Enden verbundener Bauteile definieren. Die Anwendung bietet die Eingabe von:

a) Auflagern – Die Definition der Auflager sollte Ihrem 3D-FEA-Modell entsprechen

b) Endkräfte an verbundenen Bauteile – entsprechen Schnittgrößen, die im Standard-3D-FEA-Programm berechnet wurden

Es ist nicht möglich, nur Endkräfte für verbundene Bauteile ohne die Verwendung von Auflagern einzugeben. Ein genaueres Modell (z.B. lokale Exzentrizitäten der Bauteile, reale Bauteillängen werden berücksichtigt) wird verwendet. Somit führen die auferlegten Imperfektionen für die GMNIA-Analyse dazu, dass das Gleichgewicht nicht erhalten bleibt und ein Mechanismus definiert werden kann.

Ein angemessenes Auflager basierend auf dem Urteil des Bauingenieurs wird empfohlen.

c) Auflager + Endkräfte an verbundenen Bauteilen – minimale angemessene Auflager basierend auf der Einschätzung des Bauingenieurs + Hinzufügen der Schnittgrößen aus Ihrem 3D-FEA-Programm.

Geben Sie uns eine Rückmeldung. War dieser Artikel hilfreich?

Testen Sie IDEA StatiCa kostenlos

Laden Sie eine kostenlose Testversion von IDEA StatiCa